Printwerbung. Lohnt sich das noch?

Printwerbung ist out, bringt nichts und wird immer mehr zurückgehen – dieser Meinung sind viele Unternehmen. Doch auch wenn Online Marketing auf dem Vormarsch ist: Printwerbung ist nicht ausgestorben und wird es vermutlich noch lange nicht sein. Wie sinnvoll ist es in der heutigen digitalisierten Welt noch, auf Printwerbung zu setzen?

Die Printwerbung war über viele Jahre hinweg der wichtigste Kommunikationskanal, um eine gewünschte Zielgruppe zu erreichen. Mit der Digitalisierung und zunehmender Internetnutzung veränderte diese Rollenverteilung dramatisch. Von vielen bereits totgesagt, vernachlässigen heute zahlreiche Unternehmen klassische Werbemittel und bauen stattdessen auf Online Marketing. Doch ist es wirklich besser, das Marketingbudget ausschliesslich auf Online-Werbung zu verteilen? In diesem Blog klären wir über die Vor- und Nachteile der jeweiligen Werbekanäle auf und zeigen, wann sich Printwerbung lohnt.

Welche Vorteile hat Printwerbung?

Viele Werbetreibende sind nach wie vor von der Wirkung der Printwerbung überzeugt. Sie hat den Vorteil, dass sie sich sehr gezielt einsetzen und auf die gewünschte Zielgruppe abstimmen lässt. Lokale Wochenblätter bieten beispielsweise die Möglichkeit, regional begrenzt zu werben. Mit Anzeigen in Fachzeitschriften erreicht man relativ einfach eine homogene Zielgruppe. Flyer lassen sich gezielt an Messen und Veranstaltungen verteilen, bei denen die potenzielle Kundschaft anzutreffen ist. Einige Zielgruppen sind ausserdem nach wie vor besser über Print zu erreichen. Das gilt vor allem für die Generation 50 plus und für Besserverdienende. Printmedien nutzen vor allem Menschen, die gebildet, beruflich erfolgreich und somit auch kaufstark sind.

Printwerbung verkörpert ausserdem eine gewisse Exklusivität und vermittelt für viele immer noch mehr Glaubwürdigkeit als Online-Werbung. Die Flut an unkontrollierbaren Werbeeinblendungen im Internet sorgt dafür, dass sich viele Nutzer nicht mehr mit diesen auseinandersetzen. Im Gegensatz dazu gewinnen Printprodukte zunehmend an Bedeutung, denn sie repräsentieren eine gewisse Beständigkeit und Authentizität. Auch das Sinneserlebnis, einen Werbeflyer oder ein Magazin in die Hand zu nehmen, es zu fühlen und daran zu riechen, ist mit Online-Werbung nicht zu vergleichen. Die Haptik, der Duft, die Farbbrillanz – all das gehört zur Printwerbung dazu.

Die Nachteile der Printwerbung

Obwohl Printmedien viele Vorteile haben, läuft das Online Marketing der klassischen Printwerbung zunehmend den Rang ab. Schuld daran ist vor allem das Verhalten potenzieller Endkunden, deren Aufmerksamkeit zunehmend ins Internet wandert. Vor allem jüngere Zielgruppen sind vor allem online unterwegs. Statt Zeitung zu lesen, informieren sie sich mit dem Smartphone über das aktuelle Weltgeschehen. Auch Werbeplakate, die irgendwo rumhängen, nehmen sie gar nicht wahr, da sie lieber durch die sozialen Medien scrollen. Über Unternehmen informieren sie sich ebenfalls lieber online auf der Unternehmenswebsite als durch einen Flyer.

Warum Werbetreibende Online-Werbung mögen? Sie lässt sich besser kontrollieren als Printwerbung. Den Erfolg können sie über Klickraten und Page Impressions genau messen. Dadurch lassen sich Streuverluste vermeiden und die jeweilige Zielgruppe gezielter ansprechen. Bei Printwerbung hat man hingegen wenig Informationen über den Erfolg einer Anzeige. Viele Social Media Plattformen  bieten ausserdem ein umfangreiches Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten durch Videos, Musik und Animationen. Da können klassische Printmedien nicht mithalten. Was Online-Werbung für viele Unternehmen besonders interessant macht, ist jedoch, dass sie oftmals günstiger ist als Printwerbung. Druckmaterialien sind in der Regel teurer als Speicherplatz oder Traffic. Aufgrund der heterogenen Zusammensetzung der Leserschaft von Tageszeitungen und Wochenblättern ist die Gefahr eines Streuverlusts zudem sehr hoch.

Fazit? Die Mischung machts!

Die Frage, ob sich Printwerbung noch lohnt, beantworten wir mit einem zurückhaltenden «Ja». Auch wenn die Digitalisierung zunehmend dafür sorgt, dass Papier und haptische Werbeoptionen in den Hintergrund rücken, bleibt Printwerbung ein unverzichtbares Instrument, um bestimmte Zielgruppen zu erreichen.

Print- und Online-Werbung lassen sich hervorragend miteinander verbinden. Eine kanalübergreifende Marketingstrategie hat sich vielerorts bereits als erfolgreiches Konzept herausgestellt. Printmedien und digitale Werbung lassen sich beispielsweise durch einen QR-Code miteinander verbinden: Wird ein potenzieller Kunde auf eine Printanzeige aufmerksam, kann er sich mittels QR-Scan Zugang zu weiteren Informationen oder Benefits in der digitalen Welt verschaffen. Auf diese Weise können sich Print- und Online-Werbung gegenseitig verstärken. Die richtige Kombination aus Digital und Print für sich zu nutzen, ist für Unternehmen daher äusserst effektiv.  Schalten Unternehmen zusätzlich zu ihren Online-Kampagnen auch Anzeigen in Zeitungen und lassen Broschüren, Plakate, Visitenkarten, Flyer etc. drucken, können sie beide Methoden gewinnbringend umsetzen – um sowohl Online- als auch Offline-Kunden gezielt anzusprechen und somit eine möglichst breite Streuung zu erzielen.

Klingt gut, aber du weisst nicht, wie genau du beim Aufsetzen einer Marketingstrategie vorgehen sollst? Kein Problem! Wir schmieden gerne gemeinsam einen Plan. Melde dich für einen kostenlosen Workshop: hallo@textair.ch

Alle weiteren Informationen findest unter der Rubrik Konzept.

Manuela

 

Schreibe einen Kommentar