Storytelling: Auf die Geschichte kommt es an

Storytelling: Auf die Geschichte kommt es an

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Alle reden von Storytelling. Zurecht. Gut erzählte Geschichten über Produkte und Dienstleistungen verdrängen die klassischen Verkaufsbotschaften immer mehr, weil sie mehr Vertrauen schaffen als reisserisches Werbe-Blabla.

Kannst du dich noch erinnern, als dir deine Eltern Geschichten vorgelesen haben? Eine schöne Zeit. Und auch eine prägende Zeit. Denn Erwachsene sind in einem Punkt genau gleich wie Kinder: Sie wollen spannende Geschichten hören. Storytelling wird diesem Bedürfnis gerecht.

Starten wir einen Versuch: Welchem Onlineshop vertraust du mehr?

Onlineshop A schreibt:

Wir verkaufen trendige Badehosen: Jetzt von 10% Rabatt profitieren!

Onlineshop B:

Schon als kleiner Junge liebte ich Schwimmen über alles. Deshalb bin ich Profischwimmer geworden. Um im Wasser zu punkten, braucht man die perfekten Badehosen. Das habe ich besonders an Wettkämpfen immer wieder festgestellt. Damit auch andere Menschen Spass beim Schwimmen haben können, habe ich einen Shop für Badehosen eröffnet. Wir bieten gute Produkte zu fairem Preis.

Für welchen Onlineshop entscheidest du dich? Die Antwort liegt auf der Hand. Das Beispiel zeigt, was eine Geschichte bewirken kann. Wer die eigenen Produkte bzw. die eigene Marke mit einer Story verbindet, erzielt bei den Kunden eine tiefere Wirkung.

 

Erst das Storytelling lässt Produkte und Dienstleistungen zu einer vertrauensvollen Marke werden.

3 Gründe für Storytelling

  1. Storytelling schafft Vertrauen.

In einer Geschichte erfahren wir Informationen über das Produkt und lernen den Menschen hinter dem Angebot kennen. Das schafft Vertrauen.

  1. Vorteil gegenüber der Konkurrenz

Produkte und Dienstleistungen werden immer ähnlicher und deshalb austauschbarer. Sich über den Preis von der Konkurrenz abzuheben, funktioniert in vielen Fällen nicht. Eine spannende Geschichte muss her!

  1. Mit Storytelling zur Marke werden

Wenn du eine Geschichte rund um dein Angebot aufbaust, wird dein Produkt oder deine Dienstleistung zur Marke. Oder anders herum: Mit einer Geschichte verhilfst du deinem Angebot bzw. deiner Marke zu einer unvergleichlichen Identität.

Ziel von Storytelling

Storytelling versucht, Informationen zu vereinfachen und anschaulich darzustellen.

Das Ziel ist, auf sympathische und persönliche Weise Botschaften zu Produkten und Dienstleistungen zu vermitteln und sich damit im Gedächtnis der Zielgruppe zu verankern.

Eine gute Geschichte bringt die Menschen dazu, zuzuhören und sich mit der Thematik zu befassen. Das schafft Storytelling über emotionale Botschaften, die das Vertrauen zur Marke aufbauen und stärken.

Erfolgreiche Beispiele von Storytelling

Du willst erfahren, wie gutes Storytelling konkret aussieht? Hier ein paar Beispiele:

IKEA – «Mehr Licht für dein Imperium»

Pünktlich zum Filmstart von Star Wars Episode 8 lancierte IKEA die Kampagne «Mehr Licht für dein Imperium». Eine Street-Art-Guerilla-Aktion, die nicht nur Augen, sondern ganze Wände zum Leuchten brachte.

NIVEA – «Danke Mama»

Im Fokus der Storytelling-Kampagne «Danke Mama» stehen nicht die Produkte von Nivea, sondern die Botschaft: Nivea versteht Eltern und Kinder gleichermassen und ist ihr zuverlässiger Begleiter.

RED BULL – Felix Baumgartners freier Fall

Ein konsequenter Storyteller ist Red Bull. Der Energydrink-Hersteller verdient inzwischen wohl mehr Geld mit seinen Veranstaltungen als mit den Produkten. Höhepunkt dabei war der freie Fall von Felix Baumgartner aus dem All, bei dem Red Bull als Hauptsponsor auftrat.

Du willst noch mehr Informationen zum Thema wirkungsvolle Werbung? Dann schau mal in die weiteren Blog-Beiträge auf Textair.ch rein.

Benedikt

Schreibe einen Kommentar